# Oi2020 Geschichte

Von Regina Ciardiello4 September 2019

Zu Beginn der 1970er Jahre kam es zu neuen Fortschritten in der Unterwassertechnologie, insbesondere zu einer höheren Wertschätzung von Technologien wie Akustik und Sensoren. Dies schloss auch bemannte Unterwasserfahrzeuge ein, von denen damals angenommen wurde, dass sie "die Antwort auf tiefe Unterwasserexplorationen sind, die den Menschen über eine sichere Tauchtiefe hinausführen", wie aus dem von der Marine Technology Society veröffentlichten Buch " Advances in Marine Technology" hervorgeht . Tatsächlich wurde diese Technologie im Zuge ihrer Entwicklung auch gleichzeitig "durch die Entwicklung von ROVs an den Rand gedrängt, was sich als sicherste Methode erwies, um in tiefen Tiefen zu arbeiten, und den Übergang vom menschlichen Eingreifen zur Robotik kennzeichnete", so das MTS-Buch .
Dies würde die nächste Stufe erreichen, wenn (gemäß dem von MTS veröffentlichten Buch): „Im Jahr 1970 baute Taylor Diving and Salvage Company die größte Sättigungstauchkammer der Welt, um die Druckbedingungen 2.200 Fuß unter der Oberfläche zu simulieren. Unter den zahlreichen Tests befand sich auch das erfolgreiche Überdruckschweißen von 32-Zoll-Rohren in einer simulierten Tiefe von 985 Fuß, um den Weg für den zukünftigen Bau und die Reparatur von Rohrleitungen freizumachen. “
Marine Technology Reporter wurde beauftragt, die offizielle „Oceanology International 50th Anniversary Edition“ zu veröffentlichen, die mit der MTR-Ausgabe MÄRZ 2020 verteilt wird. Informationen zur Werbung in dieser Ausgabe erhalten Sie von Rob Howard @ [email protected], t: +1 561-732-4368; oder Mike Kozlowski @ [email protected], + 1-561-733-2477.
Kategorien: Geschichte, Geschichte, Technologie