Gefallener Kampfjet vor Hawaii erholt

Marine Technologie Nachrichten29 Januar 2019
(Foto: VideoRay)
(Foto: VideoRay)

Ein ferngesteuertes Unterwasserfahrzeug (ROV) wurde kürzlich eingesetzt, um einen niedergeschossenen Kampfjet vor Hawaii zu lokalisieren.

Das in Privatbesitz befindliche Hawker Hunter-Flugzeug stürzte am 12. Dezember 2018 bei der Teilnahme an der von der Hawaii Air National Guard gesponserten Trainingsübung Sentry Aloha ab. Der Pilot stürzte vor dem Absturz ab und wurde von der Küstenwache mit der Hilfe von guten Samaritern in der Nähe gerettet, aber das Flugzeug wurde in das Meer gestürzt.

Das Flugzeug landete ungefähr 1 Meile südlich von Honolulu in einer Gegend mit vielen kleinen Booten. Die Anzahl der Boote in der Umgebung bedeutete, dass es viele Handyvideos gab, wodurch die generelle Position des Flugzeugs einfacher zu bestimmen ist.

Parker Marine Salvage arbeitete an der Suche nach dem versunkenen Flugzeug und kontaktierte Steve Van Meter von Van Meter Consulting, um den genauen Standort zu ermitteln.

Eine umfangreiche, mehrtägige Sondenmission mit Seitenscan hatte 75 potenzielle Ziele auf einem Meeresboden identifiziert, die mit jahrelangen Ablagerungen übersät waren. Van Meter untersuchte diese Ziele und identifizierte das Ziel, bei dem das Flugzeug sehr wahrscheinlich markiert wurde.

Sobald sich das Team auf dem Wasser befand, machte es sich schnell darum, das abgestürzte Flugzeug trotz 4- bis 6-Fuß-Wellen und Windgeschwindigkeiten von 10 bis 15 Meilen pro Stunde an der Oberfläche zu lokalisieren. Aufgrund dieser Bedingungen konnte das Boot nicht verankert werden, und die Besatzung musste ein Boot live führen, während Van Meter sein ROV unter Wasser navigierte.

Trotzdem dauerte die gesamte In-Wasser-Mission, um das Wrack zu lokalisieren und zu identifizieren, 30 Minuten nach dem Einrichten. Mit seinem VideoRay Pro 4-ROV lokalisierte Van Meter den Kampfjet am 30. Dezember 2018 in einer Wassertiefe von 245 Fuß.

"Der Plan für die Mission bestand aus fünf bis sieben Tagen", sagte Van Meter. "Mit dem VideoRay war es möglich, schnell zu mobilisieren und mit allem, was ich brauchte, nach Honolulu zu fliegen. Wir konnten uns schnell auf dem Boot einrichten und die Energie nutzen, die von einem kleinen Honda-Generator geliefert wurde. Aufgrund der Größe und des Gewichts des Pro 4 konnte ich dies tun Verwenden Sie nach einigen Minuten des Trainings eine Deckhand als Halteleiter-Manager. "

Nach der Analyse der Daten aus dem ROV konsultierte der Berger einen Ingenieur, formulierte einen Plan und erhielt die Zustimmung der US-Küstenwache, um fortzufahren. Mit dem ROV nahm die Bergungsfirma das Heck des Flugzeugtrümmers mit Leine und hob es langsam an die Oberfläche. Das Team schleppte den Abschnitt zu einem von der Abteilung für Land und Bodenschätze des Staates der Abteilung für Bootfahren und Hochsee-Erholung bestimmten Abholpunkt. Nach der Entfernung des Abschnitts aus dem Wasser wurde er mit einem Lastwagen zur Marine Corps Base Hawaii transportiert, wo der NTSB die Ermittlungen über die Ursache des Absturzes fortsetzen wird.

"Die lokale Rettungsfirma Parker Marine Corporation hat eine Mischung aus lokalen Bergungsmitteln, Fernsteuerungs-Technologie und fortschrittlicher Sensortechnologie, die vom Festland bezogen wurde, mit der nächsten Stufe der Flugzeugrettung abgeschlossen", sagte der Chief Marine Warrant Officer Russ Strathern Sicherheitsfachmann und Beauftragter der Sicherheitsabteilung des Sektors Honolulu am 9. Januar. "Der Hauptabschnitt des Rumpfes, der Ölreste und potenziell gefährliche Stoffe enthält, wurde geborgen und zu einem Staging-Standort für die laufende Untersuchung des National Transportation Safety Board gebracht."

Strathern fügte hinzu: „Aufgrund der Komplexität der Vorfälle und der Betriebsumgebung war diese Entwicklung technisch schwierig. Die Flugzeugbesitzer arbeiteten unermüdlich mit den zuständigen Behörden und den zuständigen Behörden zusammen, um die Bedrohung für die Öffentlichkeit und die Umwelt auf sichere Weise zu mindern, während gleichzeitig Beweise für zukünftige Ursachenanalysen erhalten wurden. Ich freue mich, feststellen zu können, dass es nach dem ersten Unfall und den Auswirkungen auf die Tierwelt keine Verletzungen gab. Dies sind großartige Erfolge und zeigen die harte Arbeit der Beteiligten. “

Während der gesamten Operation arbeitete die Küstenwache eng mit Vertretern des US-Außenministeriums von Hawaii für die Bewertung von Gesundheitsgefahren und Notfallmaßnahmen sowie den Abteilungen für Land- und Naturressourcen zusammen, um die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen zu überwachen.

"Mit der Entfernung dieses Abschnitts, der den Flugzeugmotor enthielt, wurden Öl oder gefährliche Substanzen aus dem Flugzeug entweder entfernt oder auf natürliche Weise abgebaut, und die verbleibenden Teile stellen keine bedeutende oder wesentliche Bedrohung für die Öffentlichkeit oder die Umwelt dar", sagte Strathern . "Alle zukünftigen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Absturzstelle oder verbleibenden Trümmern werden mit der Abteilung für Land und natürliche Ressourcen des Staates koordiniert."

Kategorien: Fahrzeug Nachrichten, Unbemannte Fahrzeuge, Unterwasser-Bergung, Verluste, Verluste