Premier Ölblick in PB3 PowerBuoy

27 Januar 2018
PB3 PowerBuoy (Foto: OPT)
PB3 PowerBuoy (Foto: OPT)

Premier Oil tines beauftragt, die Verwendung des PB3 PowerBuoy für Offshore-Stilllegungsarbeiten zu untersuchen

Ocean Power Technologies, Inc. (OPT) gab bekannt, dass es eine Vereinbarung mit dem internationalen Öl- und Gaskonzern Premier Oil unterzeichnet hat, um eine dreimonatige Studie über die Machbarkeit der Nutzung von PB3 PowerBuoy von OPT für Stilllegungsarbeiten in der Nordsee durchzuführen.
Der PB3 PowerBuoy nutzt Ozeanwellen, um saubere, zuverlässige und dauerhafte elektrische Energie und Echtzeitkommunikation für entfernte Offshore-Anwendungen bereitzustellen.
Der Vertrag skizziert Arbeiten, die die Durchführbarkeit der Nutzung des PB3 zur Überwachung und Bewachung der verbleibenden Brunnen und Unterwasserausrüstungen nach der Entfernung eines schwimmenden Produktions-, Lager- und Entladungsschiffs und vor der Stilllegung und / oder der Bohrlochversenkung und -aufgabe bestimmen.
Der PB3 würde in erster Linie zur Überwachung und Überwachung des Standorts dienen, um das Eindringen von Schiffen und die Störung der verbleibenden Unterwasserinfrastruktur zu verhindern. Die Studie wird auch die Fähigkeit des PB3 zur Überwachung von Bohrlochdrücken und -temperaturen durch Anschluss an Unterwassersteuermodule bewerten. Diese zusätzliche Funktionalität könnte eine präzisere Planung und Priorisierung von Plugging- und Abbruchaktivitäten ermöglichen, indem genaue Echtzeitinformationen über die Bohrlochintegrität bereitgestellt werden, während PMO außerdem in die Lage versetzt wird, den Aufsichtsbehörden Informationen über die Bohrbedingungen in besserer Qualität zur Verfügung zu stellen, so OPT.
Während der Studie wird OPT mit den anderen Zulieferern von Premier Oil zusammenarbeiten, um ein Design für die Integration ihrer Ausrüstung in das PB3 zu entwickeln. Wenn die Machbarkeitsstudie erfolgreich ist, könnte der nächste Schritt darin bestehen, die Lösung durch einen Versuchseinsatz in der Nordsee im Jahr 2018 zu erproben.
"Wir glauben, dass unser PowerBuoy es Premier Oil und anderen Betreibern ermöglichen könnte, den Planungsprozess der Stilllegung zu verbessern und gleichzeitig die Sicherheit anderer Meeresnutzer zu gewährleisten", sagte George H. Kirby, Präsident und Chief Executive Officer von OPT. "Die PB3 könnte möglicherweise als Alternative zu einem Wachschiff vor Ort dienen, mit dem Ziel, Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltstatistiken zu verbessern und die Betriebskosten zu senken, während saubere Energie in ihre Offshore-Einsätze integriert wird."
Pieter voor de Poorte, Unterbeauftragter für die Stilllegung von Premier Oil, sagte: "Diese Technologie entspricht unseren Zielen, die Sicherheit, Effizienz und Betriebseffektivität durch die Entwicklung und Nutzung der fortschrittlichsten Technologien zur Unterstützung unserer Öl- und Gasaktivitäten zu erhöhen. Das PowerBuoy-System wird all diese Aspekte erfüllen und einen entscheidenden Schritt in unseren Stilllegungsplanungsprozessen darstellen. Es eröffnet auch potenzielle zukünftige Anwendungen für intelligente, ferngesteuerte kleine Feldentwicklungen. "
Kirby fügte hinzu: "Wir glauben, dass das Premier Oil-Projekt zu anderen Anwendungen führen könnte, einschließlich der Integritätsprüfung von Pipelines und dem Laden von unbemannten Unterwasserfahrzeugen sowie der Metocean-Datenerfassung. Wir hoffen auch, diese Arbeit nutzen zu können, um die Nutzung unseres PB3 PowerBuoy in unseren anderen Servicebereichen wie Sicherheit, Verteidigung und Telekommunikation weiter auszubauen. "
Kategorien: Energie, Nachrichten, Off-Shore, Offshore-Energie, Technologie, Technologie (Energie)