# Oi2020: Unterwassergeschichte

Von Regina Ciardiello23 Juli 2019
US Coast Guard Foto von Petty Officer 3. Klasse Lauren Steenson
US Coast Guard Foto von Petty Officer 3. Klasse Lauren Steenson

Im Jahr 2003 arbeitete Dr. Larry Mayer, Direktor des Zentrums für Küsten- und Ozeankartierung (und sein Team im Zentrum) eng mit der US-Küstenwache (USCG) zusammen, um Zugang zu einer Plattform zu erhalten, die Eis durchbrechen und durchqueren kann. Gleichzeitig wird die wissenschaftliche Ausrüstung unterstützt, die für die Erfassung von Daten auf dem erweiterten Festlandsockel (Extended Continental Shelf, ECS) erforderlich ist. Die Küstenwache Cutter Healy wurde mit der Arbeit beauftragt, und während Mayers erstem Ausflug mit dem Schiff in diesem Jahr entdeckten er und sein Team einen 10.000 Fuß hohen Seamount ungefähr 400 Meilen nördlich von Barrow, Alaska, den sie Healy Seamount nannten.

Dreizehn Jahre später, am 23. September 2016 (siehe Foto), bereiteten sich die Crewmitglieder von Healy darauf vor, ein Ausbaggerungsprojekt im Nordpolarmeer durchzuführen. Die Mission bestand darin, Gesteinsproben von Aufschlüssen eines Meeresboden-Canyons zu sammeln. Das Projekt war insofern einzigartig, als die heutigen modernen Expeditionen (wie diese) nun auch souveräne Rechte auf Ressourcen in eisigen Gebieten beinhalten können, auf die vor mehr als 10 Jahren kein Zugang bestand.


Marine Technology Reporter wurde beauftragt, die offizielle „Oceanology International 50th Anniversary Edition“ zu veröffentlichen, die mit der MTR-Ausgabe MÄRZ 2020 verteilt wird. Informationen zur Werbung in dieser Ausgabe erhalten Sie von Rob Howard @ [email protected], t: +1 561-732-4368; oder Mike Kozlowski @ [email protected], + 1-561-733-2477.

Kategorien: Arktische Operationen, Baggerarbeiten, Geschichte, Geschichte