Chevron nutzt Subsea Compression bei Jansz-Io

12 März 2019

Aker Solutions gab bekannt, dass am Dienstag ein Rahmenvertrag zur Unterstützung der Lieferung eines Unterwasserkompressionssystems für das von Chevron Australien betriebene Jansz-Io-Feld vor der Küste Australiens vergeben wurde. Damit wird die Technologie zum ersten Mal außerhalb Norwegens eingesetzt.

Die Kompression hilft dabei, die Plateau-Gasproduktionsraten aufrecht zu erhalten, wenn der Druck im Reservoir im Laufe der Zeit abfällt. Solche Kompressoren wurden jedoch typischerweise auf Plattformen über dem Meeresspiegel installiert. Die Ausrüstung dieses Geräts auf dem Meeresboden und in der Nähe der Bohrlöcher verbessert die Rückgewinnungsraten und senkt die Kapital- und Betriebskosten, sagte Aker Solutions.

Der erste Serviceauftrag im Rahmen des Rahmenvertrags betrifft Front-End-Engineering und Design (FEED) einer Unterwasser-Kompressionsstation, die die Rückgewinnung von Gas kostengünstiger und mit einem geringeren ökologischen Fußabdruck als bei einer herkömmlichen halbtauchfähigen Kompressorlösung fördert. Aker Solutions sagte.

"Australien wird der erste Ort außerhalb Norwegens sein, der die Unterwasser-Kompressionstechnologie einsetzt", sagte Luis Araujo, Chief Executive Officer von Aker Solutions.

Aker Solutions, das 2015 das weltweit erste Unterwasser-Kompressionssystem für Equinors Åsgard-Feld vor der Küste Norwegens lieferte, arbeitete mit den Partnern MAN Energy Solutions und ABB an der Reduzierung der Größe und der Kosten des Kompressionssystems, sagte Araujo.

Der FEED-Geltungsbereich des Unternehmens wird auch einen unbemannten Strom- und Steuerungsschwimmer sowie allgemeine Systemdienstleistungen für die Feldsysteme umfassen. Die Feldsteuerstation wird Landstrom an die Unterwasser-Kompressionsstation verteilen.

Das Jansz-Io-Feld - Teil des von Chevron Australia betriebenen Gorgon-Projekts, einer der größten Erdgasentwicklungen der Welt - liegt rund 200 Kilometer vor der Nordwestküste Westaustraliens in einer Entfernung von ungefähr 1.350 Metern über der Erdoberfläche.

Kategorien: Ausrüstung, Offshore-Energie, Verträge