Antike Relikte in der Subsea-Pipeline-Route gefunden

Von Rinat Harash6 September 2018
(Quelle: Israel Antiquities Authority)
(Quelle: Israel Antiquities Authority)

Unterwasserarchäologen haben den Meeresboden, wo vor der israelischen Küste eine Gaspipeline gebaut wird, um Relikte in der Nähe eines 5.000 Jahre alten Hafens zu retten, der einst ein wichtiger Handelsknotenpunkt für die antiken Zivilisationen des Mittelmeeres war.

Die Pipeline aus dem Tiefsee-Leviathan-Gasfeld, die Ende nächsten Jahres mit der Produktion beginnen soll, landet in der Nähe von Dor Beach im Norden Israels, einem beliebten Ort unter israelischen Sonnenanbetern.

Es ist auch der Ort des alten Hafens von Dor, wo im Meeresboden die Überreste von Meereshändlern im Laufe der Jahrhunderte versteckt sind - von den Phöniziern bis zu den Römern.

Um Schäden an solchen Relikten zu minimieren, hat die Israel Antiquities Authority im vergangenen Jahr mit dem Betreiber des Leviathan-Feldes in Texas, Noble Energy, zusammengearbeitet.

Ein Team verbrachte Wochen damit, im warmen, kristallklaren Wasser am Strand zu tauchen und den Schlamm zu verteilen, um alte Artefakte zu entdecken. Ein ferngesteuerter Roboter wurde für die Suche in tieferen Gewässern eingesetzt.

Sie fanden Tonkrüge, Anker und Überreste von Schiffswracks und setzten neue Richtlinien für ähnliche zukünftige Projekte.

"Es gab beispiellose Zusammenarbeit, um die Antiquitäten und die Kulturgüter zu schützen", sagte Yaakov Sharvit, Direktor der Marine Archaeology Unit der Israel Antiquities Authority gegenüber Reuters TV.

Sharvit sagte, Noble finanziere die meisten archäologischen Untersuchungen und ein großes Forschungsschiff, um alte Objekte entlang der Pipeline zu extrahieren.

Die Pipeline wird 15-20 Meter unter dem Meeresboden vergraben, um die Auswirkungen auf die Umgebung zu minimieren.

Leviathan wurde 2010 etwa 120 km vor Israels Küste entdeckt. Seine Entwicklung wird das größte Energieprojekt in der Geschichte Israels sein.

"Was hier in Israel einzigartig ist, ist der alte Ort, an dem wir arbeiten", sagte Binyamin Zomer, Vizepräsident für regionale Angelegenheiten bei Noble Energy.

"Wir arbeiten sehr eng mit der Antikenbehörde hier in Israel zusammen, um sicherzustellen, dass wir, wenn wir solche Funde entdecken, zunächst vermeiden, diesen Gebieten Schaden zuzufügen, und zweitens sicherzustellen, dass sie sich der Ressourcen und Potenziale bewusst sind, die sie finden haben."

Sein Unternehmen sagt, dass das Projekt die Umwelt nicht schädigen und weniger gesunde fossile Brennstoffe ersetzen wird. Aber einige lokale Umweltschützer und Anwohner widersetzen sich dem Plan, der zusammen mit der Pipeline eine hoch aufragende Produktionsplattform umfasst, die nur 10 km von der Küste entfernt gebaut wird.

Der ortsansässige und marine Archäologe Kurt Raveh, der seit Jahrzehnten in Dor ausgräbt und seinen Tauchclub gegründet hat, hält die durchgeführte Untersuchung für unzureichend. Er befürchtet, dass das Gebiet durch potenzielle Pipeline-Lecks gefährdet ist.

"Wir haben so viele Schätze und alte Schiffswracks und solche Dinge, wir sollten sie aus dem Wasser holen, bevor wir nicht mehr ins Wasser gehen können", sagte er.


(Schnitt von Ari Rabinovitch und Raissa Kasolowsky)

Kategorien: Geschichte, Geschichte, Unterwasser-Bergung