US Navy bewertet Flottenstruktur

Von Joseph R. Fonseca10 März 2018

Nach der Veröffentlichung neuer nationaler Sicherheits- und Verteidigungsstrategien unternimmt die Marine eine neue Bewertung der Flottenstruktur, die ihr erklärtes Ziel einer Flotte von 355 Schiffen verändern könnte.

Eine neue FSA würde sich die Mischung aus Überwasserschiffen und U-Booten im Dienst ansehen und könnte die Annahmen über das Aussehen und die Größe der künftigen Flotte ändern, Vice Adm. Bill Merz, stellvertretender Leiter der Marineoperationen für Kriegssysteme (OPNAV N9) , sagte der Unterausschuss für Seapower und Projektionskräfte des House Armed Services am Dienstag.
"Wir beabsichtigen, eine weitere FSA mit der neuen Nationalen Verteidigungsstrategie zu machen. Es gibt eine Reihe von Ereignissen, die passieren müssen, bevor wir mit der FSA beginnen, beginnend mit den Kommandanten der Streitkräfte bis hin zu den Verteidigungsplanungsleitlinien, die uns zu den Szenarien führen, die wir planen müssen ", sagte Merz.
Die letzte FSA, die in den letzten Tagen der Obama-Administration von Marineminister Ray Mabus herausgegeben wurde, setzte das Ziel für aktive Marineschiffe auf 355 von insgesamt 308 aus der vorherigen FSA 2014.
Die FSA 2016 äußerte den Wunsch nach höherwertigen Schiffen wie Angriffs-U-Boot- und Lenkwaffenzerstörern und Kreuzern. Es fügte 16 großflächige Kämpfer, 18 Angriffsunterseeboote und einen zusätzlichen Träger über den Plan von 2014 hinzu.
Nach der FSA 2016 gab die Navy auch eine Reihe von Studien zu Flottenarchitekturen in Auftrag, die der Kongress von der Marine in Auftrag geben sollte, um zu untersuchen, wie eine zukünftige Flotte aussehen würde.
"Wir haben mehrere Studien über die Architektur der Marine und die Größe der Marine gemacht. Jeder einzelne von ihnen sagt, wir müssen wachsen, und wir müssen in diesen grundlegenden Arten von Schiffen wachsen ", sagte Merz. "Daher erwarten wir nicht viel davon mit der nächsten FSA zu ändern; vielleicht ändert sich das an den Rändern, vielleicht eine andere Nummer, auf die wir schießen, aber es wird größer sein als wir heute sind, also müssen wir ausziehen und wir müssen aggressiv ausrücken, während wir weitermachen. "
Ab Mittwoch hat die Marine insgesamt 282 Schlachtschiffe.
John Richardson, Chief of Naval Operations, sagte gegenüber USNI News, dass die Bemühungen Teil eines neuen Strategiepapiers für die kürzlich veröffentlichte Nationale Verteidigungsstrategie seien, die sich auf China und Russland als mögliche Gegner in einem neuen Zeitalter großer Machtkonkurrenz konzentriert.
"Wir haben eine neue Nationale Sicherheitsstrategie, eine neue Nationale Verteidigungsstrategie und wir werden in Kürze eine Marine-Komponente für diese Nationale Verteidigungsstrategie veröffentlichen. Und mit dem Aufkommen dieser großen Machtdynamik, oder der Anerkennung davon, scheint es sinnvoll zu sein, einen Blick auf diese Kraftstruktur-Bewertung zu werfen ", sagte Richardson. "Wir werden es schaffen. Schwer zu sagen. Die Bewertung der Streitkräftestruktur war für ein wiedererstarktes Russland verantwortlich und erklärt ein steigendes China. Also war es mit der aktuellen Dynamik nicht völlig uninformiert und wir müssen es uns anschauen. "
Kategorien: Marine, Maritime Sicherheit, Nachrichten, Regierungsaktualisierung, Schiffe, Sicherheit im Seeverkehr