NASA, US Navy Praxis Raumfahrzeug Erholung auf See

27 Januar 2018

Ein gemeinsames Team von NASA- und US-Navy-Mitarbeitern testet neue Ausrüstung und praktiziert Verfahren zur Rückgewinnung von Astronauten, die nach ihrer Rückkehr aus der Raumfahrt in den Ozean gespritzt sind.

Die NASA-Systeme zur Erkundung des Weltraums werden eine Crew durch den Weltraum mit einer Geschwindigkeit von 25.000 Meilen pro Stunde entsenden und rund 40.000 Meilen hinter dem Mond reisen, bevor sie nach Hause zurückkehren. Wenn sie zur Erde zurückkehren, wird das Orion-Raumfahrzeug auf nur 300 Meilen pro Stunde verlangsamen, während es durch die Erdatmosphäre geht und sich schließlich auf 20 Meilen pro Stunde verlangsamt, bevor es sicher in den Pazifik plantscht.
Die Astronauten müssen so schnell wie möglich abgeholt werden, und hier kommt das NASA Recovery Team des Kennedy Space Center ins Spiel.
NASAs Genesungsdirektor Melissa Jones und ihr Team werden die Orion-Kapsel und die Crew unter der Schirmherrschaft von Exploration Ground Systems wiederfinden. Nachdem Orion seine Mission hinter dem Mond beendet und zur Erde geht, wird Jones den Ruf erhalten, dass das Raumschiff nach Hause kommt. Es ist ihre Aufgabe, das NASA- und US-Navy-Team schnell zum Standort der Kapsel zu bringen und es und die Astronauten sicher an Bord des Aufklärungsschiffs der US Navy zu bringen.
Die NASA und die US Navy arbeiten derzeit zusammen vor der Küste von Südkalifornien, um sicherzustellen, dass sie vor der ersten Orion-Mission an Bord der neuen Space Launch System-Rakete Exploration Mission-1 (EM-1) bereit sind, die für Dezember 2019 geplant ist Die Fertigstellung des unbewaffneten EM-1 würde den Weg für nachfolgende bemannte Missionen ebnen und zukünftige Missionen zum Mond, Mars und darüber hinaus ermöglichen.
"Wir testen alle unsere Geräte in der tatsächlichen Umgebung, in der wir Orion nach der Exploration Mission-1 wiederfinden werden", sagte Jones. "Alles, was wir heute tun, ist eine sichere und schnelle Genesung, wenn die Zeit für Missionen mit Crew gekommen ist."
Amphibisches Transportsystem San Antonio-Klasse USS Anchorage (LPD 23) reiste von der Marinebasis San Diego am 17. Januar für den Underway-Wiederaufnahme-Test (URT) ab, der das Üben und Auswerten von Wiederherstellungsprozessen, -verfahren, -hardware und -personal in einer Ozeanumgebung umfaßt.
Die Mission ist das vierte Mal, dass Anchorage aufgefordert wurde, eine URT mit der NASA durchzuführen. Während der gesamten Geschichte des Programms wurde eine Vielzahl von LPD-Schiffen der San Antonio-Klasse eingesetzt, um die NASA und die Navy zu trainieren und vorzubereiten, wobei ein Boiler Plate Test Article (BTA) verwendet wurde und Schwerpunkt der NASA Orion Crew-Modul.
NASA- und Navy-Teams haben Erfahrungen aus früheren Wiederherstellungstests gesammelt, um den Betrieb zu verbessern und die Fähigkeit zu gewährleisten, die Orion-Kapsel bei ihrer Rückkehr zur Erde sicher und erfolgreich zurückzugewinnen.
Während der URT-6 ist das speziell ausgebildete Brückenteam von Anchorage auf der Hut, während das Schiff nur eingeschränkt operiert. Kleine Boote mit Navy-Tauchern und dem NASA-Rettungsteam manövrieren zusammen mit der BTA, um die Leinen zu reparieren und die Kapsel nach Anchorage zu führen, während das Schiff sicher auf der Station operiert.
Die NASA-Besatzungsmitglieder führen sowohl tagsüber als auch nachts Erholungsoperationen durch und arbeiten mit der Marine zusammen, um zu steuern, wie die Kapsel gebracht, abgelegt und sicher gelagert wird.
Die NASA plant vor dem Start von EM-1 drei weitere URT-Missionen durchzuführen.
Kategorien: Auge auf die Marine, Marine, Nachrichten, Technologie