Chinese Sub nahe umstrittenen Inseln Stokes Tension mit Japan

24 Januar 2018
Foto: Japanisches Verteidigungsministerium
Foto: Japanisches Verteidigungsministerium

Japans Verteidigungsminister kritisierte China am Montag dafür, dass er ein fortschrittliches Atom-U-Boot in der Nähe der umstrittenen Inseln segeln würde, die von Japan und China beansprucht wurden, und sagte, die Aktion habe die Spannungen angespornt.

Das U-Boot, das Japan im Ostchinesischen Meer entdeckte, war ein 110 Meter langes Schiff der Shang-Klasse, das tiefer und länger als ältere Boote tauchen kann und laut japanischem Ministerium mit Torpedos und Antischiffsraketen bewaffnet ist der Verteidigung.
"Ein Unterwasser-U-Boot in der Nähe eines anderen Landes zu betreiben, verstößt gegen die Normen internationaler Regeln", sagte Verteidigungsminister Itsunori Onodera gegenüber Reportern.
Während chinesische Überwasserschiffe oft in der Nähe von japanischen Inseln am Rande des Ostchinesischen Meeres operieren, wird die Anwesenheit eines versteckten U-Bootes von Japan als weitaus ernstere Bedrohung angesehen, da China befürchtet, dass China seine militärischen Muskeln in den Gewässern, die dorthin führen, biegt der westliche Pazifik, da er die Kontrolle über das benachbarte südchinesische Meer konsolidiert.
Die umkämpften unbewohnten Inseln im Ostchinesischen Meer sind bekannt als Senkaku in Japan, das sie kontrolliert, und Diaoyu in China.
Die japanische Kritik kommt, nachdem die zwei größten Volkswirtschaften Asiens zugesagt hatten, die Beziehungen zu verbessern.
Japans Chefkabinettist Yoshihide Suga, der letzte Woche gegen die Anwesenheit des U-Bootes und anderer chinesischer Marineschiffe in der Nähe der umstrittenen Inseln protestierte, bezeichnete die Anwesenheit von drei chinesischen Küstenwachen in den Gewässern am Montag als "bedauerlich".
Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Lu Kang, sagte in einer regelmäßigen Pressekonferenz, dass ihm die Einzelheiten des U-Bootes nicht bekannt seien, dass China aber Japans "Darstellungen" in der Frage der Inseln nicht akzeptieren werde.
"Die Diaoyu-Inseln und die dazugehörigen Inseln sind Chinas Hoheitsgebiet", sagte er.

(Berichterstattung von Tim Kelly; Zusätzliche Berichterstattung von Michael Martina; Redaktion von Robert Birsel)
Kategorien: Auge auf die Marine, Marine, Nachrichten, Regierungsaktualisierung, Unterwasser-Bergung