RNLN integriert SeeBytes Neptun in seine AUVs

Marine Technologie Nachrichten28 September 2018
(Foto: Seebyte)
(Foto: Seebyte)

Die Royal Netherlands Navy (RNLN) hat die Neptune-Software von SeeByte in ihre neue Flotte der Remus 100-Flotte autonomer Unterwasserfahrzeuge (AUV) integriert.

Neptune bietet eine Nutzlast-Kontrollarchitektur, eine zielbasierte Missionsplanung und eine Echtzeit-Autonomie-Engine für Unmanned Maritime Systems (UMS), um bekannte Verhaltensmuster zu planen und auszuführen. Neptune beschleunigt und optimiert den Einzelfahrzeug- und den Mehrfahrzeugbetrieb.

Neptune kann dazu verwendet werden, unbemannte Flotten für MCM-Missionen zu koordinieren. Dies ermöglicht es den Betreibern, verschiedene Ressourcen auf einfache Weise zu koordinieren, um Operationen als Teil einer einzelnen Mission zu suchen, zu klassifizieren und zuzuordnen, wiederzuerlangen und zu identifizieren. Durch die Kombination aller Missionspläne und der Überwachung in einer einzigen Arbeitsstation und Benutzeroberfläche können Teams größere Flotten unbemannter Assets verwalten, ohne die Betreiber zusätzlich zu belasten.

SeeBytes Technical Client Manager, Alastair Cormack, sagte: "Wir haben das Privileg, in der Lage zu sein, weiterhin mit der Royal Netherlands Navy zusammenzuarbeiten und ihr Ziel zu erreichen, Sicherheit auf und von See zu erreichen. Da die US-, die britische und die kanadische Marine derzeit die Neptune-Software verwenden, ist es fantastisch, dass die RNLN jetzt Zugang zu den erweiterten Fähigkeiten hat, die wir anbieten. "

Kategorien: Auge auf die Marine, Fahrzeug Nachrichten, Marine, Softwarelösungen, Softwarelösungen, Unbemannte Fahrzeuge, Unterwasser Verteidigung