Ocean Infinity schließt sich der Suche nach Lost Bulker an

31 Dezember 2018
(Foto: Ocean Infinity)
(Foto: Ocean Infinity)

Das US-amerikanische Unternehmen Ocean Infinity sagte, es habe einen Auftrag der Regierung Südkoreas erhalten, nach den Trümmern des verlorenen Massengutschiffs Stellar Daisy zu suchen, der am 31. März 2017 mit 24 Personen an Bord sank.

Das Stellar Daisy transportierte Eisenerz von Brasilien nach China, als es im Südatlantik , etwa 2.500 Seemeilen östlich von Uruguay, verloren ging.

Ocean Infinity will voraussichtlich im Januar 2019 mit seiner High-Tech-Flotte autonomer Unterwasserfahrzeuge (AUVs) beginnen.

Der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Oliver Plunkett, sagte: „Wir hoffen aufrichtig, dass wir Stellar Daisy finden und so viele Beweise für ihren Verlust sammeln können, wie wir können. Wie immer bei der Tiefseesuche kann es keine Erfolgsgarantie geben, da weder der genaue Ort noch die spezifischen Umstände ihres Verlusts bekannt sind. “

Die AUVs von Ocean Infinity sind mit einem Side-Scan-Sonar, einem Mehrstrahl-Echolot, einem Unter-Boden-Profiler, einer HD-Kamera, einem Leitfähigkeits- / Temperatur- / Tiefensensor, einem selbstkompensierenden Magnetometer, einem Sonar mit synthetischer Apertur und einer Trübung ausgestattet Sensor. Die Flotte kann in Wassertiefen zwischen 5 und 6.000 Metern eingesetzt werden.

Nach der Lokalisierung des Wracks sagte das Unternehmen, dass eine umfassende Umfrage mit der neuesten 3D-Bildtechnologie durchgeführt wird.

Kategorien: Bergung, Bulk Carrier Trends, Fahrzeug Nachrichten, Regierungsaktualisierung, Unterwasser-Bergung, Verluste, Verluste