MH370 Search kommt zu einem Ende

Von Eric Haun29 Mai 2018
(Foto: Ocean Infinity)
(Foto: Ocean Infinity)

Die US-Firma, die auf der Jagd nach Malaysia Airlines Flug MH370 die Meere durchkämmt hat, sagte, dass ihre aktuelle Suche bald zu Ende gehen wird, ohne eines der größten Fluggeheimnisse der Welt geknackt zu haben.

Der Flug MH370 verschwand mit 239 Menschen an Bord, als er im März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking war. Vermutlich hat jemand den Transponder des Flugzeugs absichtlich abgeschaltet, bevor er ihn über den Indischen Ozean ableitete.

Nach erfolglosen 160 Millionen Dollar Suchanstrengungen von Australien, China und Malaysia, die im Januar 2017 abgesagt wurden, hat Malaysia in diesem Jahr zugestimmt, Ocean Infinity, ein Technologieunternehmen, das sich auf das Sammeln von hochauflösenden Meeresbodendaten spezialisiert, bis zu 70 Millionen Dollar zu zahlen Flugzeug innerhalb von 90 Tagen.

Ocean Infinity startete am 3. Januar 2018 mit dem Suchschiff Seabed Constructor und einer Flotte von acht HUGIN 6000 Autonomous Underwater Vehicles (AUV) aus Südafrika , um den Meeresboden nach Informationen zu durchsuchen, die zur Analyse zurückgesendet werden.

Die 6.000-Meter-AUVs können gleichzeitig betrieben werden, wobei jedes Fahrzeug auf einen unabhängigen Missionsplan programmiert ist, um große Schwaden des Meeresbodens schnell und präzise abzudecken. Jedes Fahrzeug ist mit Side-Scan-Sonar, Mehrstrahl-Echolot, Sub-Boden-Profiler, Leitfähigkeits- / Temperatur- / Tiefensensor und selbstkompensierendem Magnetometer ausgestattet und hat eine ungefähre Lebensdauer von 48 Stunden.

Im Verlauf der Mission MH370 sagte Ocean Infinity, dass in über drei Monaten Betriebstagen Daten von über 112.000 km2 Meeresboden gesucht und gesammelt wurden. Die Gesamtfläche überschritt das ursprüngliche 25.000-km2-Ziel bei Weitem und entspricht nahezu der Fläche des vorherigen Such-Teams über einen Zeitraum von 2,5 Jahren (die vorherige Suche wurde im Januar 2017 nach einer Reinigung von 120.000 km2 abgebrochen).

"Ich möchte zunächst die Gedanken aller bei Ocean Infinity an die Familien derer weitergeben, die ihre Angehörigen auf MH370 verloren haben", sagte Oliver Plunkett, CEO von Ocean Infinity. "Ein Teil unserer Motivation, die Suche zu erneuern, bestand darin, zu versuchen, den Betroffenen einige Antworten zu geben. Mit schweren Herzen beenden wir unsere Suche, ohne dieses Ziel erreicht zu haben. "

"Obwohl das Ergebnis bisher sehr enttäuschend ist, sind wir als Unternehmen wirklich stolz auf das, was wir sowohl in Bezug auf die Qualität der von uns produzierten Daten als auch in Bezug auf die Geschwindigkeit, mit der wir ein so großes Gebiet abdecken, erreicht haben. Es gab einfach keine Unterwassersuche in dieser Größenordnung, die jemals zuvor so effizient oder effektiv durchgeführt wurde ", sagte Plunkett.

Plunkett sagte, seine Firma sei offen für die Erneuerung der Suchanstrengungen: "Wir hoffen aufrichtig, dass wir in Zukunft unsere Dienste bei der Suche nach MH370 wieder anbieten können."

Ein vollständiger Untersuchungsbericht über das Verschwinden von MH370 wird veröffentlicht, sobald die letzten Suchanstrengungen abgeschlossen sind.

Kategorien: Fahrzeug Nachrichten, Hydrgraphisch, Unbemannte Fahrzeuge, Verluste, Verluste, Vermesser