Fall von Grace: Batista bekommt 30 Jahre Korruption

Von Brad Brooks16 Juli 2018

Eike Batista, der ehemalige Bergbau- und Ölmagnat, der einst der reichste Mann Brasiliens war, wurde verurteilt und zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er den in Ungnade gefallenen Ex-Gouverneur von Rio de Janeiro bestochen hatte, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Gerichtsdokument.

Batistas Verurteilung und Verurteilung durch Bundesrichter Marcelo Bretas sind die letzten einer ganzen Reihe von Haftuntersuchungen, die Dutzende mächtiger Geschäftsleute und Politiker ins Gefängnis geschickt haben.

Der kometenhafte Aufstieg und Fall des exzentrischen ehemaligen Milliardärs spiegelte die jüngsten Ereignisse in Brasilien wider, wo der Rohstoffboom nachließ, als sein Energie-, Rohstoff- und Logistikimperium in diesem Jahrzehnt zusammenbrach.

Seine verwegene Haltung und die zuversichtlichen Prognosen einer anhaltenden goldenen Ära für Brasilien verflüchtigten sich, als Lateinamerikas größte Wirtschaft ihre schlimmste Rezession in Rekordhöhe hinnehmen musste.

Batista, dessen Rechtsabteilung sagte, dass er Berufung einlegen würde, wurde schuldig gesprochen, dem ehemaligen Rio-Gouverneur Sergio Cabral, der ebenfalls für schuldig befunden wurde, eine Bestechungssumme von 16,5 Millionen Dollar zu zahlen.

Die Unternehmen von Batista erhielten staatliche Aufträge im Austausch für Bestechungsgelder, darunter eines, das seinem Konsortium das Recht verleiht, Brasiliens Fußballtempel zu leiten, das Maracana in Rio, das Stadion, in dem das WM-Finale 2014 ausgetragen wurde, sowie die Eröffnungs- und Abschlusszeremonie der Olympischen Spiele 2016 wurden gehalten.

Die Bestechungsgelder waren auch mit dem Bau der 3,7 Millionen Dollar teuren Hafenanlage in Açu verbunden, die seit 2013 von Prumo Logistica kontrolliert wird, die mehrheitlich im Besitz der US-amerikanischen EIG Energy Partners ist.

Die Staatsanwälte sagten, Batista habe Cabral ein Viertel der Bestechungsgelder in bar und den Rest in Aktien der staatlich geführten Ölgesellschaft Petroleo Brasileiro SA, der Bergbaugesellschaft Vale SA und der Getränkefirma Ambev SA, einer Einheit der Anheuser Busch Inbev NV, gezahlt.

Batista wurde im vergangenen Jahr mit 21 Mio. Reais (5,4 Mio. USD) für den Handel mit Aktien bestraft, basierend auf Insider-Informationen über die Schiffbaugesellschaft OSX Brasil.

Die Entscheidung vom Dienstag war die sechste Korruptionsverurteilung für Cabral, der zu über 120 Jahren verurteilt wurde.

Vor sechs Jahren hatte Batista, 61, ein Nettovermögen von mehr als 30 Milliarden Dollar und gehörte laut Forbes Magazin zu den 10 reichsten Menschen der Welt, und er hatte erklärt, dass er bald die Liste anführen würde.

Er saß auf der EBX, einem der größten Industriekonzerne der Welt, mit Öl- und Schiffahrtsgesellschaften, Unterhaltung und Schönheitspflege.

Allerdings machte Batista massive Wetten auf Offshore-Ölspiele, die nicht aufkamen, und die Ausweitung eines Rohstoffbooms, der verpuffte, als er die Hoffnungen der Anleger aufblähte.

(Berichterstattung von Brad Brooks Zusätzliche Berichterstattung von Ricardo Brito in Brasilia Schnitt von Bill Trott)

Kategorien: Legal, Off-Shore, Offshore-Energie, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung