Expedition zur Eroberung der ersten 4K Bilder der Titanic

Von Eric Haun25 Januar 2018

Ein bemannter Tauchgang zur Untersuchung des Wracks der RMS Titanic in diesem Sommer wird mit einer Reihe von Hightech-Unterwasser-Bildgebungsgeräten ausgestattet sein, die die ersten 4K-Bilder des historischen Schiffswracks aufnehmen werden.

Ab Juni 2018 wird der bemannte Tauchdiensteanbieter OceanGate Inc. eine Gruppe von Wissenschaftlern, Content-Experten und Missionsspezialisten leiten, um die Wrackseite in einer Reihe von einwöchigen Missionen aus St. John's, Neufundland, zu erforschen und zu untersuchen.

Für die Mission wird der bemannte Zyklop 2 von OceanGate mit Kameras und Leuchten der kanadischen Firma SubC Imaging ausgestattet sein, darunter eine Rayfin 4K-Kamera, eine 1Cam MK6 und Aquorea LED-Leuchten sowie eine Software für die digitale Videoaufnahme und Overlay-Medienverwaltung.

Die fortschrittliche Ausrüstung wird das wichtigste Mittel sein, um Bilder und Videos des legendären Wracks während der gesamten Expedition aufzunehmen. Die gesammelten 4K-Bilder und -Videos werden mit Sonar- und Laser-Scans erstellt, um ein detailliertes virtuelles 3D-Modell des Wracks zu erstellen, das als Grundlage dient, um den Verfall des Wracks zu erfassen und seine Unterwassergeschichte zu dokumentieren und zu bewahren im Laufe der Zeit.

"SubC Imaging hat die Art und Weise, wie Unterwasserbilder erfasst werden, als Vorreiter genutzt", sagte Stockton Rush, CEO von OceanGate. "Mit den ersten 4K-Bildern von Titanic können wir dieses Wrack der Welt mit einer Klarheit teilen, die noch nie zuvor gesehen wurde."

Vor der Expedition arbeiten die Teams von SubC Imaging und OceanGate daran, die Ausrüstung zu integrieren, zu konfigurieren und zu kalibrieren. Die ersten Testreihen beginnen bereits im Dezember 2017 in Everett, Washington, gefolgt von Tiefsee-Validierung und Tests im März und April 2018.

Kategorien: Geschichte, Nachrichten, Technologie, Verluste