Alaska fordert Grenzwerte für Offshore-Bohrungen in den USA

Von Yereth Rosen30 Januar 2018
© eqroy / Adobe Stock
© eqroy / Adobe Stock

Der Gouverneur von Alaska, Bill Walker, sagte am Dienstag, er habe den US-Innenminister Ryan Zinke gebeten, einen Trump-Verwaltungsplan für die Öl- und Gasleasing vor der Küste des Bundesstaates zurückzuweisen.
Während Walker Offshore-Öl-Entwicklung unterstützt, sagte er, das Innenministerium sollte sich auf die aussichtsreichsten Gebiete vor Alaska - die Beaufort und Chukchi Meere in der Arktis und Cook Inlet in Süd-Alaska - konzentrieren und alle anderen aus dem Leasing-Plan fallen lassen.
Als Walker, ein Unabhängiger, nach Gouverneuren mehrerer anderer Küstenstaaten Ausschau hält, nachdem Zinkes unerwarteter Umzug Florida von den Plänen der Abteilung bald nach der ersten Ankündigung freigestellt hat, bittet Walker darum, die geplanten Mietverkäufe fallen zu lassen.
"Innenminister Ryan Zinke ist ein Partner von Alaska in vielen Ressourcenentwicklungsprojekten, aber eine Hauptbedrohung in dem Bestreben, ein dynamisches Offshore-Programm in Alaska zu erreichen, erzeugt den falschen Eindruck, dass es einen unmittelbar bevorstehenden Versuch gibt, die Entwicklung entlang unserer gesamten Küste zu fördern, "Walker sagte in einer Erklärung.
Geplante Mietverkäufe für andere Offshore-Regionen in Alaska, in Gebieten, die die Beringsee und den Golf von Alaska überspannen, sollten aus dem Plan entfernt werden, sagte Walker. Die Innenabteilung sollte auch lange bestehende Puffer für Native Inupiat Walfänger und einen traditionellen 25-Meilen-No-Leasing-Puffer entlang der Chukchi-Küste beibehalten, sagte die Aussage.
Walkers Kommentare entsprechen denen der all-republikanischen Alaska-Kongressdelegation, die in einem Brief an Zinke am Freitag die Abteilung bat, die Verkäufe von Chukchi, Beaufort und Cook Inlet im Plan zu behalten, aber die 11 vorgeschlagenen Verkäufe in der Beringsee und dem Golf von Alaska.
"Ein solches Programm wird die Ressourcen der Agentur maximieren und die Gebiete mit der größten Unterstützung für die Entwicklung in Alaska widerspiegeln", sagten die Senatoren Lisa Murkowski, Dan Sullivan und Don Young in dem Brief.
Das Beaufort-Meer vor der Nordküste Alaskas ist das Offshore-Alaska-Gebiet des Bundesstaates mit den meisten Explorationsbohrungen bis heute, aber es gibt kein produzierendes Ölfeld, das vollständig in Bundesbeaufort-Gewässern liegt.
Das abgelegenere Chukchi-Meer vor dem Nordwesten Alaskas, von dem man annimmt, dass es riesige Mengen Öl und Gas enthält, wurde von Royal Dutch Shell in das milliardenschwere Explorationsprogramm gedrängt, das das Unternehmen 2015 verschrottete. Das Cook Inlet-Becken ist Alaskas ältester Ölproduzent Region, aber die gesamte Produktion war bisher auf Staatsgebiet.


(Berichterstattung von Yereth Rosen, Alaska; Bearbeitung von Grant McCool)
Kategorien: Arktische Operationen, Energie, Legal, Nachrichten, Off-Shore, Offshore-Energie, Regierungsaktualisierung, Umwelt