Salvors Survey Grande America Wrack

23 April 2019
(Foto: Ocean Infinity)
(Foto: Ocean Infinity)

Das Meeresuntersuchungs- und Ozeanerkundungsunternehmen Ocean Infinity sagte, es habe dringende Unterwasseruntersuchungen, Inspektionen und Operationen am Wrack der MV Grande America durchgeführt, die am 12. März in der Biskaya-Bucht versank.

Grande America kenterte und sank letzten Monat, nachdem seine Ladung Container und Fahrzeuge während einer Reise von Hamburg nach Casablanca in Brand geraten war.

Ocean Infinity hat einen Vertrag mit dem Seeverkehrs- und Bergungsunternehmen Ardent abgeschlossen und seine Flotte autonomer Unterwasserfahrzeuge (AUV) eingesetzt, um das Wrack zu lokalisieren. Anschließend führte das Unternehmen mit seinen ferngesteuerten Unterwasserfahrzeugen (ROV) ein Inspektions- und Betriebsprogramm durch, um den Zustand des Roll-On / Roll-Off-Schiffs (ConRo) zu ermitteln.

Die Mission wurde von Ocean Infinitys Schiff Island Pride durchgeführt, das vor dieser Aufgabe in Gibraltar gewesen war.

Oliver Plunkett, CEO von Ocean Infinity, sagte: „Wir freuen uns, dass wir Island Pride als Antwort auf den Hilferuf nach dem Verlust schnell einsetzen konnten. In einer Tiefe von ungefähr 4.600 Metern wurde unsere Datenerfassungstechnologie verwendet, um den Zustand des Wracks zu beurteilen. Die qualitativ hochwertigen Bilder, die wir sammelten, waren entscheidend für die Führung unseres ROV-Teams bei der Durchführung des nachfolgenden Eingriffs.

„Die Reaktion auf Notfälle, ob es um den Verlust von Ressourcen, eine beschädigte Infrastruktur oder um mögliche Umweltauswirkungen geht, ist ein wesentlicher Bestandteil des Angebots von Ocean Infinity. Mit drei permanent mobilisierten, hochleistungsfähigen Schiffen, die über ein komplettes Set an neuesten Tiefwassertechnologie-Tools verfügen, sind wir in der Lage, schnell auf Krisensituationen auf den Weltmeeren zu reagieren. “

Kategorien: Bergung, Fahrzeug Nachrichten, RoRo, Unbemannte Fahrzeuge, Unterwasser-Bergung, Verluste, Verluste