OSIL stellt Mikroplastik-Sampler vor

3 Januar 2019
(Foto: OSIL)
(Foto: OSIL)

Die mikroplastische Verschmutzung von Ozeanen ist auf der ganzen Welt ein wachsendes Problem, da neue und vorhandene Meeresmüll durch physikalische und chemische Prozesse weiter abgebaut und fragmentiert werden.

Ocean Scientific International Ltd (OSIL) hat einen neuen Microplastics-Probenehmer zum Sammeln von Wasserproben für die Analyse von Kunststoffteilchen mit einem Durchmesser von weniger als 5 mm entwickelt, darunter Bruchstücke, Filme, Pellets / Granulatkörner, Granulate / Perlen, Filamente und Schäume.

Das einzigartige Gerät ist ein großvolumiger Wasserprobenehmer, mit dem Forscher suspendierte und sinkende Partikel in der Wassersäule sammeln und charakterisieren können. Herkömmliche Systeme sind auf Schleppnetze angewiesen, die oft Probleme mit Druckwellen haben, die die unterschiedlichen Größen von Mikroplastik beeinflussen, was zu einer Über- oder Untererfassung von Konzentrationen führt. Laut OSIL ermöglicht der neue Probenehmer eine sehr genaue Platzierung innerhalb der Wassersäule und liefert eine genauere und zuverlässigere Darstellung der tatsächlichen Konzentration von Mikroplastik.

Der Probenehmer sammelt 50 Liter Wasser in einer einzigen Probe. Bei der Wiederherstellung bleibt das Gerät aufrecht an Deck, damit dichte Partikel langsam zum Boden sinken können. Die oberen 5 Liter können abgezogen werden, um Proben mit positivem Auftrieb zu erhalten, während die nächsten 40 Liter für neutral schwimmende Materialien durch einen Wasserhahn langsam abgelassen werden. Der untere Teil der Wasserflasche, der die restlichen 5 Liter Wasser und die dichten Kunststoffteilchen enthält, kann dann vom Hauptkörper getrennt werden. Dieser untere Abschnitt kann dann im Labor analysiert werden, wo der flache Boden der Kammer eine hervorragende Kulisse für das Fotografieren und / oder Unterabtasten mit einer Breitbohrungspipette zur weiteren Analyse bietet.

Kategorien: Ausrüstung, Neue Produkte, Technologie