Statoil Tinten LOI für Johan Sverdrup Phase 2

Von Joseph R. Fonseca5 April 2018

Statoil unterzeichnete im Namen der Johan Sverdrup-Partnerschaft eine Absichtserklärung mit Aibel für den Bau der oberen Plattform der Verarbeitungsplattform für Phase 2 des Projekts. Für ein Joint Venture von Aker Solutions und Kværner wird auch eine Absichtserklärung für Änderungen im Feldzentrum abgegeben. Der Gesamtwert wird auf mehr als 11 Milliarden NOK (1,4 Milliarden USD) geschätzt.

Phase 1 der Johan Sverdrup-Entwicklung ist in vollem Gange. Die geplante Inbetriebnahme wird Ende 2019 erfolgen. Um Synergien, Kontinuität und eine ganzheitliche Entwicklung des gesamten Bereichs zu fördern, gibt die Johan Sverdrup-Partnerschaft Absichtserklärungen für die Entwicklung der Phase 2 des Projekts heraus. Die Verträge werden später in diesem Jahr vergeben. Der Produktionsstart für Phase 2 ist für 2022 geplant.
"Die gute und enge Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten war ein wichtiger Faktor für die Verbesserungen, die wir in der Phase 1 der Entwicklung von Johan Sverdrup bisher gesehen haben. Die Unterzeichnung dieser beiden Verträge mit drei unserer Hauptlieferanten aus Phase 1 ist Ausdruck unseres Wunsches, weiter zu wachsen Die Erfahrungen, die Zusammenarbeit und die Fähigkeiten entwickelten sich in der zweiten Phase des Projekts. Dies sollte uns einen guten Ausgangspunkt geben, um Johan Sverdrup Phase 2 sicher, mit Qualität und im Budget zu liefern ", sagte Kjedel Digre, Senior Vice President von Johan Sverdrup in Statoil.
Der Auftrag an Aibel umfasst Engineering, Beschaffung und Bau (EPC) der Oberseite für die zweite Johan Sverdrup-Verarbeitungsplattform (P2), die die Produktionskapazität auf dem Feld nach der Inbetriebnahme im Jahr 2022 von 440.000 auf 660.000 Barrel Öl pro Tag erhöhen wird Der Auftragswert beträgt ca. 8 Mrd. NOK (1 Mrd. USD).
Der Auftrag an das Joint Venture Aker Solutions-Kværner umfasst Engineering, Beschaffung und Bau eines Utility-Moduls für die Riser-Plattform, Änderungen am Feldzentrum sowie Installations- und Anschlussaktivitäten im Zusammenhang mit der Phase-2-Entwicklung. Der Auftragswert wird auf 3,4 Mrd. NOK (434,5 Mio. USD) geschätzt.
Eine flächendeckende Lösung bis 2022 für die Stromversorgung vom Land ins Utsira High-Gebiet ist ein integrierter Teil der Phase-2-Entwicklung, bei der ein weiterer Stromrichter auf der neuen Verarbeitungsplattform installiert wird.
Bis heute hat die Entwicklung von Johan Sverdrup zu Verträgen im Wert von mehr als 60 Mrd. NOK (7,7 Mrd. USD) geführt. Davon wurden mehr als 70 Prozent an Lieferanten in Norwegen vergeben.
Die zwei Phase-2-Verträge werden zu einer verstärkten Aktivität auf mehreren Werften entlang der norwegischen Küste führen - insbesondere in Haugesund, Egersund und Stord. Engineering-Aktivitäten werden in Asker (Aibel) und Stavanger (Aker Solutions) stattfinden. Die Phase 2 der Johan Sverdrup-Phase wird in ihrer Spitze direkt mehr als 3.000 Menschen in Norwegen beschäftigen.
"Johan Sverdrup wird für seine Eigentümer und die Gesellschaft mehr als 50 Jahre lang einen bedeutenden Wert schaffen. Und ich freue mich zu sehen, dass die norwegischen Anbieter weiterhin auf einem internationalen Markt wettbewerbsfähig sind und an der nächsten Phase des Johan Sverdrup-Projekts teilnehmen können ", sagte Margareth Øvrum, Executive Vice President für Technologie, Projekte und Bohrungen bei Statoil.
Die Verträge unterliegen der Zustimmung der norwegischen Regierung zu dem Entwicklungs- und Betriebsplan für Johan Sverdrup Phase 2, der im zweiten Halbjahr 2018 vorgelegt werden soll.
Kategorien: Energie, Leute & Firmennachrichten, Nachrichten, Off-Shore, Offshore-Energie, Technologie (Energie), Unterwassertechnik, Verträge